Tageskörnchen – leben und mehr

Archiv für den Monat “März, 2013”

Ostera

Heute ist Ostersonntag. Wir denken daran, dass Jesus auferstanden ist und heute noch lebt als größte Macht im Universum. Die Bibel sagt, dass alles durch ihn gemacht wurde. Wie klein machen wir IHN, wenn wir ihn an Weihnachten in eine Krippe legen oder ihn zu Ostern mit ein paar Osterhasen und Ostereiern schmücken.

Seit ich mich mit den Wurzeln und Ursprüngen unserer „christlichen“ traditionellen Feste beschäftigt habe, sehe ich es mehr und mehr mit gemischten Gefühlen, wie wir traditionelle  Rituale begehen, die ursprünglich mal heidnischen Göttern gewidmet waren. Wir versuchen sie mit christlichen Inhalten zu füllen, aber vieles passt eben nicht zusammen. Ich habe einen sehr interessanten Artikel gefunden. (http://www.heilungundbefreiung.de/html/ostern.html). Ich betone ausdrücklich, dass ich mich nicht mit allen Aussagen auf dieser Website identifiziere, aber diesen Beitrag finde ich sehr gut und er hat mich lange beschäftigt.

Nichtsdestotrotz war ich heute beim Brunchgottesdienst und es war sehr schön. Für meine Nachbarin habe ich einen kleinen Ostergruß geschenkt:

osternestSAMSUNG DIGITAL CAMERA

Die Osterglocken, die nach dem Winter draußen im Topf so schön ausgetrieben haben, durften zwecks Dekoration ein bisschen ins Wohnzimmer. Leider durften sie sehr stark und verursachen Kopfschmerzen. Nun hab ich sie vor meine Wohnungstür ins Treppenhaus gestellt, wo sie meine Nachbarinnen erfreuen dürfen, bevor sie wieder ins Freie kommen.

Gestern habe  ich mich mal wieder mit einer Quiche verwöhnt: ich hab Quarkölteig aus selbst gemahlenem Mehl gemacht und mit dem restlichen Quark die Füllung (drei verschiedene Käsesorten, etwas Quark, ein Ei, etwas Bacon und Fetakäse drauf und in Öl eingelegte Thymianzweige… ein Gedicht.

quiche

Zur Zeit bin ich sehr müde, ich muss mich mittags immer hinlegen und schlafen. Ich denke, das liegt daran, dass ich einige Zeit keine Eisentabletten genommen habe. Gestern hab ich in der Schublade aber doch noch welche gefunden und gleich wieder mit der Einnahme begonnen. Nächste Woche muss ich mir unbedingt neue besorgen, ich darf da nicht mehr so schlampern. Ich hätte nicht gedacht, dass sich das so sehr bemerkbar macht. Naja, ich nehme sie schon jahrelang ohne Pause. Hat wohl doch seinen Grund. Die ständigen Entzündungen durch den SLE erhöhen den Eisenmangel noch zusätzlich.

Advertisements

Jesus starb für mich

Heute werde ich ganz neu daran erinnert, dass Jesus für mich gestorben ist und ich durch SEINEN Tod die Vergebung meiner Schuld vor Gott bekommen habe.

Gestern hab ich in meiner Küche Ordnung gemacht angefangen auszumisten ;-). Meine Likörbestände (alle selbst gemacht) hab ich in kleinere Flaschen umgefüllt und ins Regal gestellt. Dann einige Schrankfächer ausgeräumt und Dinge aussortiert, von denen ich mich trennen möchte.

Heute hab ich es sehr ruhig angehen lassen, nur ein paar Sachen in den Keller gebracht und eine große Kiste hochgeholt. Die kommt morgen ins Auto und dort wird sie gefüllt mit Geschirr, dass ich zum Flohmarkt der Schule geben möchte. Ich werde S. fragen, ob sie mir am Montag hilft, die Kiste in die Schule zu bringen, bevor wir zu meinen Eltern gehen.

Bei den Sommerfesteinladungen ist mir ein Fehler unterlaufen: ich habe das Datum nicht vollständig geändert. Die Bestellung war aber schon ausgelöst. Ich hatte U. vorgeschlagen, sie von Hand zu ändern, aber sie sagt, dass wir sie einfach nochmal neu bestellt. Schön, dass sie so verständnisvoll ist. Sie sagte, sowas kommt vor :-).

Die Schülerzeitung ist bis auf einen Bibeltext bei den Nachrufen fertig. Im vergangenen Jahr sind zwei Schülerinnen verstorben. 😦

Schneeregen

Heute ist der Winter zurückgekommen: schon den ganzen Tag fällt Schneeregen. Zum Glück bleibt nur ein bisschen an den Zweigen und Ästen der Bäume kleben.

Im übrigen bin ich ganz überrascht, dass ich schon einige Tag gar nichts mehr geschrieben habe. Ich hätte nicht gedacht, dass mein letzter Eintrag schon so lange her ist. Hab ich schon geschrieben, dass ich mein Schlafzimmer umgeräumt habe und nun einen Nähplatz dort habe? 🙂

Ich bin sehr müde die letzten Tage, ob das daher kommt, dass ich schon ein paar Tage keine Eisentabletten mehr genommen habe? Die sind nämlich leer und ich konnte mich nicht dazu aufraffen, bei Arzt anzurufen um ein Rezept zu bestellen. Jedenfalls kann ich immer schlafen.

Gestern hab ich mir bei Aldi Thermorollos für das Schlafzimmer gekauft. Dann hab ich die Fenster geputzt und die Dinger montiert, hoffentlich halten sie.Heute hab ich ein Paket an S. geschickt, bin gespannt, was sie zu ihrer Medpex-Wohlfühlbox sagt. cbs Mutti habe ich ein Päckchen Lübecker Marzipan geschickt und eine Karte an B.

Freud und Leid

Heute hab ich mal wieder einen kleinen Spaziergang gewagt: ich habe J. den Text einer mail in den Briefkasten geworfen. Eigentlich wollte ich zum Edeka-markt weitergehen, aber dann sah ich eine Bekannte mit ihrer Enkelin (knappe 2 Jahre), so kehrte ich zu ihnen um und redete ein bisschen. Sie hat Krebs und es war heute das erste Mal, dass ich sie traf, seit sie die Diagnose hat :-(. ich bot ihr an, sich bei mir zu melden, wenn sie mag…

In der Zwischenzeit wollte M. mich besuchen. Zum Glück war ich in der Nähe des Hauses, so sah ich sie und wir gingen zu mir. Sie hatte so gute Neuigkeiten: ihre Versetzung in einen anderen Arbeitsbereich klappt. So eine schöne Gebetserhörung. Kein unregelmäßiger Schichtdienst mehr, kein zweigeteilter Dienst, weniger Pflege und evtl. sogar die Möglichkeit zur Einzelförderung. Wir sind sooooo froh darüber.

Wir redeten eine ganze Weile und ich erzählte auch von den Neuigkeiten bei cb, was das Haus anbelangt. Es ist spannend grad.

Schlemmertag

Heute regnet es und ich stelle fest, dass ich ein paar Tage nichts geschrieben habe hier. Die letzten Tag hab ich mich ausgeruht, weil ich gesundheitlich angeschlagen war. Vorgestern hab ich dann eine Idee bekommen, wie ich im Schlafzimmer einen Nähplatz einrichten kann, so begann ich ein Möbelschieben und bin mit dem Ergebnis ganz zufrieden. Nur die Kommode im Wohnzimmer muss noch umgestellt werden.

Die Umschläge für die Schülerzeitung hab ich in Auftrag gegeben, die Entwürfe für die Sommerfesteinladungen sind soweit fertig und ich warte auf das okay von U. für den Druck.

Auf meiner Fensterbank stehen die ersten Gefäße mit Erde und Gemüsesamen.

Gestern war ich mit S. unterwegs: erst frühstücken im Café Grenzenlos, dann eine Rundfahrt über den Dinkelberg, danach Mittagessen in der Kantine. Als Nachtisch gabs ein Eis im Cafe, puh, das war üppig. Im Café haben wir einen ehemaligen Kollegen aus der WfbM getroffen, das war schön. Wir haben gleich Kontaktdaten ausgetauscht, und beim nächsten Zahnarztbesuch mach ich vielleicht wieder einen Abstecher dorthin.

Telefonat mit cb: seine Mutter will das Haus kaufen, cb macht sich Sorgen wegen der vielen Arbeit. Langes Telefonat mit C. : Entscheidung, aus dem workshipteam auszusteigen fällt nicht leicht, ist aber unumgänglich. Zu vieles stimmt nicht.

krank

Heute und gestern gings mir nicht besonders. Eine Erkältung hat sich angeschlichen und macht mich schlapp. Habe gestern weiterhin Kleidung gefärbt und gewaschen und heute Einladungen fürs Sommerfest entworfen. Mal gucken, ob der Entwurf gefällt. Dazwischen hab ich mich ausgeruht und meinen schmerzenden Rücken (Nierengegend) mit dem heißen Körnerkissen verwöhnt. M. rief heute an und wir haben lange geredet.

Einkaufen war ich noch nicht in dieser neuen Woche, so musste ich mich auch nicht mit Plastikverpackungen rumschlagen.

cb hofft inzwischen, dass es mit dem Haus doch nicht klappt. Es wäre richtig viel Arbeit.

ProChrist

Heute war ich also mit S. bei der letzten ProChrist Veranstaltung. Vorher waren wir bei ihr und haben Pizza gegessen. Die Predigt war berührend und im Bistro gab es alles umsonst heute :-). Es gab leckere alkoholfreie Cocktails. So kam ich heute mal wieder zu zwei (alkoholfreien) Campari Bitterlemon. Lecker!!!! Wir haben uns noch ein Weile mit einem Ehepaar unterhalten, das fast 30 Jahr in Afrika in der Mission war. Sie haben ihre Ferien sogar in dem gleichen Freizeitcamp verbracht, wo ich selber schon während einer Missionsfreizeit in Kenia untergebracht war (Diani Beach Nähe Mombasa).

 

 

Farbe und Sprossen

Heute hab ich Kleidung gefärbt: meine ehemals naturfarbene Leinenhose ist jetzt dunkelbraun, ebenso wie zwei T-hirts. Bei einem sieht man die gelben Nähte, das ist aber dar nicht schlecht, das sind so breite Overlock-Nähte und das sieht aus, wie gewollt :-). Zwei Hosen und eine Leinenjacke (ehemals olivgrün) sind nun schwarz.

Montag werde ich dann noch mit dunkelblau und dunkelgrün weiter machen, dann hab ich einige „neue“ Kleidungsstücke. Ich habe mir ja vorgenommen, dieses Jahr keine Klamotten zu kaufen und hoffe, das ich das schaffe. Bis jetzt habe ich nur ca 30 Euro für Textilfarbe ausgegeben.

Die letzten Tage hatte ich mir Sonnenblumenkernsprossen gemacht. Heute gab es einen sehr leckeren Salat damit. Hat sich gelohnt. So einen Salat mach ich mir morgen nochmal.

Dann habe ich mir ein paar Seiten übers Gärtnern ausgedruckt und ein bisschen aufgeräumt, aber nicht viel, ich habe ziemlich Schmerzen heute und bin auch sehr schlapp. Irgendwas schein in mir zu stecken. Viele Leute haben ja Grippe oder grippale Infekte, und bei mir kommt das durchs Kortison nie wirklich raus, ich fühle mich aber trotzdem irgendwie krank und schlapp u d ich friere, obwohl es hier 23 grad in der Wohnung sind.

cb ist wieder vom Häusergucken zurück und sie sind gestern fündig geworden. Man muss einiges am Haus machen, aber das würde sein Bruder übernehmen. Seine Mutter möchte am Montag ein Gebot abgeben und dann müssen wir weiter abwarten und beten.

Gestern und heute hab ich mir die ProChrist Veranstaltung vom jeweiligen Vortag im TV angeschaut. Morgen werde ich mit S. zum letzten Abend hingehen. Vorher gibt es Pizza :-).

 

Eine Woche ohne Plastik – Resümée

Heute war ich Milch holen und wollte mich eigentlich dort im Laden noch ein bisschen umschauen, aber ich hatte zu wenig Zeit, da ich einen Termin mit meiner Chefin hatte und nicht früh genug losgefahren war.

Mittwoch war ich in der Schule die fertigen Artikel für die Schülerzeitung abholen. Im kleinen Edeka-Laden in Nachbardorf fand ich TK-Kräuter im Karton, die brauchte ich für meinen selbstgemachten Frischkäse. Den hab ich heute mit gebackenen Kartoffelspalten gegessen.  Zitronenäure im Karton fand ich nicht. Dafür hat M. für mich dort Kneipp Kathreiner Malzkaffee gekauft. Ich habe ihn heute probiert: anders als Caro ist er nicht löslich, sondern wird aufgebrüht und dann abgesiebt. Schmeckt aber ganz gut. Am besten schmeckt mir aber Caro, der hat nicht so einen Malzgeschmack. Der Getreidekaffee von alatura schmeckt mir nicht, der ist zu malzig. cb meinte ich soll ihn in die Garten kippen, die Pflanzen freuen sich drüber.

Gestern war ich einen Spaziergang machen in den Ort. Dort traf ich die Studenten vom Predigerseminar, die für ProChrist eingeladen haben. Wir haben einen Weile geplaudert und dann einer Gruppe Jungs, die vorbei kam, Bücher und Süßigkeiten geschenkt.

Apropos Garten: M., ihre Tochter und ich werden  anfangen zu gärtnern: ich plane und kümmer mich um die Kräuterspirale, die noch vorhanden ist, aber wieder instand gesetzt werden muss. S. wird umgraben und M. die laufende Pflege des Gartens übernehmen. Ein gutes Team! Jeder macht, was er kann.

cb ist heute wieder unterwegs, Häuser gucken. Und ich habe mit meiner Freundin U. lange telefoniert und vorhin noch eine ganze Weile mit M.

Heute hab ich von M. und von meiner Nachbarin Nüsse geschenkt bekommen. Das ist toll. Das Plastikexperiment werde ich noch eine Woche weiterführen. S. hat auf facebook eine Gruppe gegründet für uns drei, da können wir uns austauschen.

Leider hängen die anderen Sachen, die ich mir vorgenommen hatte, alle ein bisschen. Äpfel esse ich regelmäßig, laufen kann ich, wenn mein Rücken mitmacht.

Eine Woche ohne Plastik – Tag 2

Heute war ich im Biosupermarkt: das meiste Obst und Gemüse lose ohne lästige Verpackungen. Leider gab es heute keine Papiertüten, sondern nur Plastiktüten. War aber nicht so schlimm, ich wollte keine Trauben oder so was ähnliches kaufen. Äpfel, Karotten, Zucchini etc. kann man gut ohne Tüte einkaufen. Bei den Nüssen dann wieder eine Enttäuschung: alles in Plastik :-(.

Fleisch, Wurst und Käse in Plastik, am Käsestand auch vorgeschnittene Stücke in Plastikfolie. Da ich nichts besonderes kaufen wollte, habe ich auch keine Verkäuferin gefragt, ob sie mir ein Stück Käse abschneidet und in Wachspapier einpackt.

Ich habe dann ein Glas Getreidekaffee (mit Plastikdeckel) gekauft, Obst und Gemüse, und das wars dann. Da ich noch ein paar Sachen im Tiefkühler habe, geht es, ansonsten wäre es nicht so toll.

Ansonsten war ich heute sehr müde und hab mich gefreut, dass das Arbeitsgespräch abgesagt wurde. Es wurde immer noch kein Zugang eingerichtet, mit dem ich an der website arbeiten kann, also macht es keinen Sinn.

Ich habe mich fast den ganzen Tag theoretisch mit gärtnern befasst. Meine Balkonkästen wollen ja wieder bepflanzt werden und evtl. bau ich dieses Jahr im Schatten hinterm Haus noch ein bisschen was an. Ich kann‘ s ja mal probieren. Es gibt genug Informationen im Netz, dass durchaus einige Gemüsesorten im Schatten wachsen sollen.

Beitragsnavigation

Honigperlen

leben.lieben.lachen

cookwithlovefordaughter

Liebe ist nicht das man erwartet zu bekommen, sondern das was man bereit ist zu geben. (Katharine Hepburn)

langsamerleben

Wege aus dem Wegwerfwahn

Damit auch du am Ende sagen kannst:

"ICH HABE GELEBT & ES WAR VERDAMMT GEIL!"

racheles welt

Mein Glaube und ich

Seele's Welt

Über Bücher, Abnehmen und Rezepte!