Tageskörnchen – leben und mehr

Atelierpädagogik und Tischläufer

Hallo Ihr Lieben,  da bin ich schon wieder 🙂 .

Ich habe gestern ganz vergessen, Euch zu erzählen, dass ich im September an einem workshop zum Thema „Einführung in die Atelier- und Werkstattpädagogik“ teilgenommen habe. Wir haben actionpainting gemacht,

mit Ytong gearbeitet, Kalligraphie gelernt und geübt und umgesetzt.

Die Schrift habe ich nach dem Fotografieren nochmal nachgemalt, nun kommt sie in Wirklichkeit besser raus als auf diesem Foto.

Heute hab ich dann den Tischläufer fertig genäht. Er gefällt mir recht gut und ich hoffe, meine Freundin wird sich darüber freuen.

Er ist 40 x 90 cm groß und besteht aus neuen und alten Spitzen und Stoffen. Fürs arrangieren der Stoffe, nähen und bügeln hab ich etwa 6 Stunden gebraucht. Bei meiner Freundin wird er auf einem alten Holztisch liegen, drum hab ich ihn mal noch auf dem etwas dunkleren Hintergrund fotografiert um zu gucken, wie es rauskommt.

Ich hab zuerst die Größe auf dem Tisch festgelegt (einfach mit dem Maßband so in etwa 40×90 cm markiert und dann in der Mitte angefangen als „log cabin“  Block. Das sieht man auf diesem Bild ganz gut.

Schnell waren ca. 30 cm Breite erreicht und ich habe auf beiden Seiten dann Borten und Stoff angenäht, und zwar mit Zickzack-Stich. Rechts auf rechts Nähte mit auseinanderbügeln hätte nicht funktioniert. Nach jeder angenähten Borte sorgfältig bügeln und überstehenden Stoff mit dem Rollenschneider und Lineal abschneiden. Sonst wäre das ganze Teil irgendwann krumm und schräg geworden. Zum Schluss habe ich die beiden äußerem Borten an den Längskanten angenäht. Es war ein bisschen „tricky“, die Verbindung mit der breiten Klöppelspitze hinzukriegen. Das hätte ich vorher etwas besser planen sollen 😉 . Manche Nähte sahen ein bisschen wild aus, da hab ich dann schmale Borten draufgesteppt. Also insgesamt war es eine gute Mischung aus Planen und drauflos nähen und einfach Mut zum Risiko. Ach ja: und man muss gut aufpassen beim nähen, den Manche Stoffe dehnen sich mehr als andere. Wenn man zu stark zieht, hat man Wellen, die man nicht mehr ausbügeln kann 😮 .

Gestern hab ich auch noch ein Päckchen aus Kanada von Marcs Mutter bekommen. Aber das ist wieder eine andere Geschichte….

Ich wünsche Euch einen gesegnten Sonntag ❤ .

Eure cheesesmouse 😉

 

Beitrag auch geteilt im

sonntagsblatt-2

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Damit auch du am Ende sagen kannst:

"Ich habe gelebt & es war verdammt GEIL!"

https://www.der-ruf.info

an die Gemeinde Christi während des grossen Abfalls

racheles welt

Mein Glaube und ich

Seele's Welt

Über Bücher, Abnehmen und Essen!

jesaja 66:2

...auf den will Ich schauen: der demütig und zerbrochenen Geistes ist und der zittert vor Meinem Wort!

Nephtyis- Cat Couture

zeitlos.unabhängig.miau!