Tageskörnchen – leben und mehr

Archiv für die Kategorie “spinnen”

Filzen, Buch und noch mehr Wolle

Hallo Ihr Lieben 🙂 ,

die letzten Wochen waren sehr arbeitsreich. Zu meinen üblichen Arbeiten an der Schülerzeitung (Werbepartner anschreiben, layouten, um den Druck kümmern und einige organisatorische Arbeiten) und dem Jahresbericht (layouten und Druck organisieren) kamen noch unerwartete Arbeiten an einer der Websites und Übersetzungen in leichte Sprache dazu. Gestern hatte ich die meisten Sachen erledigt und nun möchte ich euch ein paar Dinge zeigen, die ich zwischendurch gemacht habe. Ein bisschen was kreatives muss ich schon immer zwischendurch machen, sonst geht’s mir nicht gut.

Zuerst möchte ich euch zeigen, wie das Ergebnis meines Filzversuches inzwischen aussieht.

So sah es aus beim Filzen: viel Luftpolsterfolie, Plastikfolie, Handtücher, Wasser und meine selbst gemachte Seife kamen zum Einsatz.

Und so sieht das Filzstück inzwischen aus. Es ist noch nicht fertig, ich muss nochmal kräftig walken, damit sich alle Fasern richtig schön verbinden. Aber ich habe festgestellt, dass nassfilzen nicht wirklich was für mich ist. Zumindest nicht solche großen Stücke. Das ist mir zu anstrengen. Es macht zwar Spaß auf diesen glitschig nassen Fasern mit Seifenlauge rumzureiben, aber die großen Bewegungen beim walkten sind nichts für mich. Immerhin, so einen duftig weiche und leichten Schal (ca. 80 Gramm) ist schon was tolles.

An meinem Buch-projekt konnte ich nicht viel machen. Nach all den Denkarbeiten, die ich beruflich zu tun hatte, konnte ich mich nicht noch auf das schreiben konzentrieren. Aber ich hab mir wenigstens ein Notiz-buch gebunden. Erinnert ihr euch noch an die alten Schulhefte, die ich vom Schulspeicher gerettet hatte?

Aus den Doppelseiten hab ich Stapel genäht, diese dann weiter zu einem Buchblock zusammen genäht und das ganze mit einem Stück Käseleinen verklebt. Darauf hab ich dann zwei schmale Bändchen geklebt als Lesezeichen.

Aus Karton hab ich mir zwei Kartonstücke zugeschnitten, die ein ganz kleines bisschen größer sind als eine Seite, und diese dann auf einen Stoffstreifen geklebt. Der Abstand zwischen den beiden Kartons ist so groß, wie der Buchblock dick ist. Dann passt er schön zwischen die Deckel.

Dann hab ich mir aus gebrauchtem Packpapier zwei Papierstücke zugeschnitten, die etwas größer sind als die Kartonstücke. Diese hab ich auf beide Kartonstücke geklebt und innen die Kanten und Ecken sauber umgefaltet und geklebt.

Dann hab ich den Buchblock in den Umschlag geklebt. Einfach das vordere und hintere Blatt des Buchblocks mit Kleber einstreichen und den Umschlag dran kleben. Da wo der Stoff ist, ist kein Kleber, das soll ja zum aufklappen beweglich bleiben. Das ganze hab ich dann mit ein paar Bücher beschwert und einige Stunden gut trocken lassen.

So sah das fertige Buch dann aus. Ich habe übrigens mit einem Klebestick und mit weißem Bastelkleber gearbeitet. Das funktioniert am besten.

Im Internet hab ich mir einen passenden Spruch gesucht, ausgedruckt und aufgeklebt. Fertig. Das hat sehr viel Spaß gemacht und ich hab noch Hefte für viele Notizbücher. Dieses hat 160 Seiten. Drin ist mein Kalender und im Moment arbeite ich dran, verschiedene Rubriken einzurichten wie Haushalt, Listen, Ideen usw.

Hier noch Ergebnisse vom Wolle färben. Diesmal in der Mikrowelle, ohne dass sie verfilzte.

Und dann nochmal Wolle: ich hatte mir letztes Jahr ein Vlies Schafwolle gekauft. Einen Teil davon hab ich nun gewaschen. Herrlich, was nach ein paar Waschgängen für  fluffige weiße Fasern und Locken rauskommen. Inzwischen habe ich mir 2 Handkarden bestellt, damit ich diese Fasern vor dem Spinnen noch weiter bearbeiten kann. Aber ich glaube fast, ich kann sie verspinnen, ohne zu kardieren. Weil das Waschen so tolle Ergebnisse gebracht hat, hab ich heute noch mehr davon gewaschen. Nun liegt sie auf dem Wäscheständer und in meinem Bad riecht es wie im Schafstall 😉 .

Ich hoffe, dass ihr auch immer wieder Zeit findet, etwas zu tun, was euch richtig viel Spaß macht.

Bis bald, viele liebe Grüße

Eure cheesesmouse ❤ .

 

 

 

 

 

 

Schnee auf Fliederblüten

Hallo Ihr Lieben,

ganz herzlich möchte ich heute auch die unter euch begrüßen, die in letzter Zeit zum ersten Mal auf meinem blog vorbeigeschaut haben und die mir folgen möchten.

Am 26. April hat es bei uns geschneit. Für uns ist das recht ungewöhnlich. Ich wohne in einem der wärmsten Orte Deutschlands und wir haben kaum Schnee. Aber dieses Jahr fiel Schnee auf die Blüten und der Fliederbaum vor meinem Fenster sah sehr besonders aus.

Bei dem Wetter machte es mir besonders viel Spaß, mich drinnen mit kreativen Dingen zu beschäftigen.

Das Wolle färben im Topf ist mir leider nicht so gut gelungen. Die Farben sind schön, aber die Wolle ist leicht verfilzt. Ich habe inzwischen gelesen, dass Merinowolle schon verfilzt, wenn man sie nur schief anguckt 😉 . Leider war an ein normales verspinnen nicht mehr zu denken und so habe ich aus den Fasern mit dem Blendingboard wieder Rolags hergestellt. Dadurch kann man die Verfilzung wieder etwas auflösen und die Wolle lässt sich so verspinnen. Das funktioniert aber nur, wenn die Fasern nicht zu sehr verfilzt sind, sonst kommt man da nicht mehr durch. Das ist wie bei verfilzten Haaren dann.

Ein zweiter Strang war so verfilzt, dass ich keine Rolags draus machen konnte. So hab ich mich kurzerhand dazu entschlossen, einen Filzschal daraus zu machen. Mit viel warmem Wasser hab ich auf Luftpolsterfolie mit meiner selbst gemachten Seife eifrig gerubbelt und gerieben und gewalkt. Das war sehr anstrengend für mich und ich habe die Arbeit dann ein paar Tage liegen gelassen, bis ich wieder weiter gemacht habe. Glücklicherweise ist das kein Problem. Man lässt das Werkstück trocknen und macht dann irgendwann alles schön nass und filzt weiter. Der Schal ist nun immer noch nicht fertig. da muss ich nochmal ran. Ein bisschen passende Wolle konnte ich spinnen und da mache ich dann irgendwie eine Kante draus. Ich zeigs euch dann, okay?

Der Schreibkurs ist nun vorbei und ich habe wirklich viel gelernt. Von meiner Freundin bekam ich als Motivationshilfe eine Lesezeichen aus Metall.

Nun steht noch eine Terminsache bei mir an und ein paar kleinere Sachen. Danach werde ich mir dann regelmäßig Zeit einplanen, um an meinem Buch zu arbeiten.

So, nun wünsche ich euch ein schönes Wochenende und schicke euch ganz liebe Grüße ❤

eure cheesesmouse 😀

 


 

 

 

Der HERR ist auferstanden!!!!

Ihr Lieben,

der Schreibkurs hat mich sehr beschäftigt und ich habe gar nicht gemerkt, dass seit meinem letzten Eintrag schon so viel Zeit vergangen ist.

Heute ist Ostersonntag und ich schreibe euch den Ostergruß, mit dem sich schon die frühen Christen freudig begrüßt haben „der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden“. Für die, die Jesus kennen, ist das eine große Freude, denn dadurch haben auch wir, die wir an IHN glauben, die Aussicht darauf, dass auch wir auferstehen werden. Der Tod wird langfristig keine Macht über uns haben.

Die Blumen vor meinem Fenster zeigen mir jeden Tag, dass der Frühling da ist und an vielen Tagen ist es schon richtig warm,

Ich hatte vorletztes Jahr Rohwolle mit Walnuss-Schalen solar gefärbt, sie dabei leider etwas verfilzt und auf die Seite gelegt. Neulich habe ich sie mit Maulbeerseide kardiert und Rolags daraus gemacht.

Hier seht ihr die fluffig ausgezogenen Rolags. So hab ich sie zum spinnen vorbereitet.

So sahen sie nach dem spinnen aus…

…und so nach dem verzwirnen.

Die fertige Wolle sieht wunderschön aus und ist auch fluffig und weich jetzt.

Der Flieder öffnete sich immer mehr.

Aus meinen vorhandenen Kammzügen  suchte ich mir passende Farben aus und stellte eine Menge neuer Rolags in Meeresfarben her.

So sehen sie gesponnen auf der Spule aus. Im Moment ist die erste Spule voll und ich bin an der zweiten. Danach ist das verzwirnen dran. Insgesamt werden es ca 500 Gramm und ich weiß noch gar nicht, was ich daraus herstellen werde. Aber das macht nichts. Mir macht das spinnen inzwischen mehr Spaß als das stricken. Ich überlege, ob ich mir einen Webrahmen kaufe 😉 .

Aber natürlich stricke ich auch noch: dies werden Socken aus gekaufter Wolle.

Und der Flieder ist nun ganz aufgeblüht.

Nun liegen noch zwei Wochen Schreibkurs vor mir und ich bin sehr gespannt, was ich in der Zeit noch alles lernen werde.

Ich wünsche Euch eine gesegnete Zeit und grüße euch mit meinem momentanen Lieblingsvers aus 2. Korinther 9,8:

„Gott aber ist mächtig, euch jede Gnade im Überfluss zu spenden, sodass ihr in allem allezeit alle Genüge habt und überreich seid zu jedem guten Werk.“

Bis zum nächsten Mal

Eure cheesesmouse ❤

 

 

 

Wolle, Wolle und noch mehr Wolle

Meine Seife reift immer noch. Ich hab vorgestern die Zunge leicht drangehalten und es prickelt noch. Es sind nun 5 Wochen und das warten fällt schwer. Ich würde sie gerne ausprobieren.

Nun gut, dann ist halt die Wolle dran: spinnen, zwirnen, stricken…

Diesen traumhaften Kammzug hab ich geschenkt bekommen und mit uni gefärbtem Kammzug

in rosa, smaragd, grau, cognac, türkis, bordeaux und weiß versponnen.

Von zwei Spulen miteinander verzwirnt und dann ohne haspeln und waschen direkt von der

Spule verstrickt 😉 . Ich konnte einfach nicht warten.

Es wird ein Schal zu meinem neuen petrolfarbenen Mantel und ich hoffe, das Material nimmt es mir nicht übel, wenn es erst nach dem Stricken  gebadet wird.

Dann bekam ich noch ganz viel Konengarn geschenkt. Da weiß ich noch nicht genau, was ich draus machen werde. Das Material ist etwas gröber und nicht ganz so weich. Es ist sicher zum weben von Teppichen geeignet.

Ich hatte Besuch von K. Sie möchte spinnen und andere Handarbeitstechniken lernen. Wir haben viel mit Fasern gespielt und ausprobiert und bevor die ersten Häkelversuche gemacht werden konnten, musste der Wärmehund und die praying mouse mit Schal und Ohrwärmern versorgt werden ;-).

Mein neuestes Werk ist ein Strickmantel aus Alpakawolle im fair isle Muster mit dicken 6,5 er Nadeln.

Der erste Ärmel ist fertig. Leider war der erste Ärmel zu eng, weil die Maschenprobe etwas weiter war als das fertige Teil.

Diesen Ärmel hab ich nun von oben her gestrickt. So konnte ich ihn weit genug anfangen und habe nach unten hin angenommen.

Das Strickmuster hab ich hier gefunden. Man kann es sich gratis runterladen.

Gestern hab ich endlich die Mützen nach Hamburg geschickt. Sie lagen schon eine Weile fertig hier, aber durch langwierige Erkältung kam ich irgendwie nicht in die Puschen.

Ich schicke euch ganz liebe Grüße ❤ .

 

 

 

Abschiedsgeschenke und Kreatives

Marcs Mutter hat mir ein Päckchen geschickt: Briefe, die ich ihm geschrieben hatte, seine Bibel, neue Testamente, Mäuse und andere kleine Geschenke von mir.

Auf einem der Neuen Testamente steht: „Jesus cares for you“ (Jesus sorgt für Dich). Das hat mich so berührt. Es war einer von Marcs hilfreichsten Sätzen, wenn ich besorgt war: „Don’t worry! Jesus will care.“ (Mach Dir keine Sorgen! Jesus kümmert sich darum). Es war so unerwartet, an diesen Satz erinnert zu werden.

Das Titelblatt des Magazines mit der „hanging mouse“, das er mir unbedingt zukommen lassen wollte und ein kleiner Engel, den er im Hospiz noch für mich gekauft hatte.

Was für ein schönes und gleichzeitig trauriges Päckchen 😦 . Seine Mutter hat mich gefragt, ob sie mir für den Anhänger eine Kette kaufen könne. Ich finde das eine sehr liebe Idee und nun warte ich auf das nächste Päckchen.

Kreativ zu sein hilft mir momentan und so entstand ein weiterer Tischläufer für meine Freundin. Ich habe ihn ihr gestern geschenkt, als wir chinesisch essen waren. Sie hat sich sehr  darüber gefreut. Und das Essen war auch lecker, lecker und reichlich 😉 .

Für mich ist auch etwas entstanden. Die fertige Stickerei lag schon lange bei mir rum und nun hab ich ein kleines Kissen.

Neulich hatte ich ja von der Schafwolle erzählt, die ich gezupft, gereinigt, gewaschen und getrocknet hatte. Nun hab ich sie versponnen und verzwirnt. Ich hab sie in der Navajo-Technik verzwirnt, das ergibt dreifädiges Garn. Bis jetzt sind es 23 Gramm, aber es ist noch einiges in der Tüte mit den spinnbereiten Fasern.

Besonders das auszupfen der Hälmchen hat lange gedauert. Ich schätze, es waren ca. 1,5 Stunden. Aber nun weiß ich auch, wie das geht und wie das ist, Schafrohwolle zu verarbeiten. Und es macht wirklich Spaß.

Nun wünsche ich Euch einen schönen Tag und ganz ❤ willkommen Euch allen.

Eure cheesesmouse 🙂

Es geht weiter

Ende August war die Hochzeit von Freunden. Es war ein wunderschöner sehr heißer Tag mit einer entspannten stimmungsvollen Feier.
SAMSUNG DIGITAL CAMERA
SAMSUNG DIGITAL CAMERA

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Ich hatte mich drei Tage im Hotel einquartiert. So konnte ich mich vor und nach der Feiern schön ausruhen. Es war ein traumhaftes altes Hotel mit einem Park, in dem wir am Morgen nach der Hochzeit gemeinsam frühstückten.

SAMSUNG DIGITAL CAMERA SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Es gab dort ein wunderschönes etwas abgeschiedenes Plätzchen, an dem ich viele Stunden verbrachte und trauerte. Dieser Ort war wie geschaffen für mich und meine Tränen. Nachdem die anderen Hochzeitsgäste abgereist waren, war ich der einzige Gast im Hotel und war ungestört und wurde von den Besitzern verwöhnt.

Im September ging dann die Schule wieder los nach den Sommerferien und brachten Arbeit mit. Mein Vater hatte Geburtstag und unsere Familie kam zusammen, um zu feiern.

Mit K. habe ich mal wieder Rolags hergestellt. Sie ist dieses Jahr in die Schule gekommen. Künftig möchte sie regelmäßig zu mir kommen und von mir ein bisschen handarbeiten lernen.

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Ein Bekannter brachte mir Wolle frisch von Schaf. So konnte ich meine ersten Erfahrungen damit sammeln: zupfen, waschen, schleudern, trocken. Einen Teil habe ich versponnen, aber sie unterscheidet sich schon sehr von den flauschigen Kammzügen, die ich sonst verspinne :-O .

Ansonsten hab ich die letzte Zeit gestickt, gesponnen und gestern hab ich einen Tischläufer für meine Freundin U. angefangen. Ich glaube, morgen wird er fertig, dann zeige ich Euch Bilder.

Bis dann, alles Liebe von Eurer cheesesmouse 🙂

 

 

Wieder da im Neuen Jahr

Hallo Ihr Lieben,

in den letzten Monaten war viel zu tun und ich hatte keine Zeit (Energie) für den blog. Ich habe überlegt, ob ich mit dem blog überhaupt weitermachen möchte. Aber es macht mir Spaß und gibt mir auch immer die Möglichkeit, zu gucken, wo ich stehe…ein Tagebuch halt.

Im Frühjahr und Sommer ging es weiter mit der Renovierung der Küche. Ich habe Fliesen abgeschlagen, gestrichen, angeklebt.

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Aus meiner vorher dunklen Küche ist eine Wohnküche mit „Meerblick“ geworden. Von einer Nachbarin bekam ich Stühle geschenkt, die genau zu dem alten Tisch passen, den ich auch geschenkt bekommen hatte. Die Lampe ist vom Flohmarkt. Ich habe sie selbst montiert und mit Schalter versehen. Die Bank hab ich gekauft und zusammengebaut.

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Draußen habe ich mit Farbe gewerkelt (das ist nach der ersten Schicht), nachher war es dann etwas gleichmäßiger, aber immer noch schön unregelmässig.

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Decke aus Baumwolle: eine angenehme Häkelarbeit für den Sommer 😉 .

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Eine traumhaft schöne mittelalterliche Haube, von einer lieben fernen Freundin selbst genäht und bestickt. Ich habe mich so über das Geschenk gefreut.

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Aus diesen Rolags entstand dieses Garn am Spinnrad.

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Daraus habe ich Handstulpen gestrickt. Ich hoffe sie sind warm genug für den Winter in Lappland.

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Meine kleine Quietschente und ich am Bodensee 😉 .

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Fahrt mit den Zug in den Sonnenuntergang…

WP_20150924_19_39_55_Pro

Unerwartetes Geschenk: Schuhe mit einklappbaren Spikes!

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Wolle färben mit Beeren, Nussschalen und Sonnenwärme auf dem Fenstersims

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Weihnachtspäckchen aus Kanada mit schmuseweichem Kuschelponcho und „mousesocks“ 😉 .

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

WP_20151024_028

Ikeatag mit meiner Freundin. Wir haben „The praying mouses“ gefunden. Sourissimo (cb liebt sie)! Er hatte inzwischen Nierenversagen und muss nun regelmäßig zur Dialyse 😦 . Ja, es haben sich auch weniger schöne Sachen ereignet…

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

WP_20151024_025

Egg Mc Muffins: Toasties toasten, mit 1 Scheibe Schmelzkäse belegen, Spiegelei und gebratenen Bacon und den Deckel drauf. Damit ist nun aber wieder Schluss: ich werde mich wieder konsequenter nach meiner Rheumadiät ernähren künftig.

Das Bild ist vom Weihnachtsmarkt an unserer Schule.

Im Dezember gab es gute Nachrichten: unsere Schülerzeitung hat wieder einen Preis bekommen. das brachte mir einiges an Zusatzarbeit und ich war echt urlaubsreif dann. Heiligabend und den ersten Weihnachtstag hab ich mich ausgeruht.  Danach war ich an zwei Tagen mit meiner Familie zusammen.

Nach Weihnachten habe ich mich mit meiner Freundin M. und ihrer Tochter getroffen, um Einladungskarten für die bevorstehende Hochzeit der Tochter entwerfen. Silvester war ruhig. Ich war erschöpft und bin es noch.

So nun habt Ihr wenigstens wieder einen kleinen Einblick im Schnelldurchgang, was sich bei mir getan. ich wünsche Euch ein sehr gesegnetes Jahr 2016 ❤ .

Rolags, nicht Rolex :-)

Hallo Ihr Lieben,

der Sommer ist da! Und wie 😉  !!! Er hat nicht nur Hitze mitgebracht, sondern auch wunderschöne Rosenblätter. Zusammen mit Wodka, Lavendelblüten und destillierten Wasser gibt das ein herrliches Gesichtswasser.

Dann hab ich mal wieder Shampoo gemacht. Die letzte Flasche war leer und so musste ich mein altes Buch wieder vorkramen:

Ich nehme die ganz normale Schmierseife, die geht prima. Und das Shampoo ist mit Sicherheit besser als das Zeug, das man kaufen kann mit allen möglichen undefinierbaren oder schädlichen Zusätzen drin. Es schäumt ein bisschen weniger als man es gewöhnt ist. Aber das macht nichts, finde ich. Seit ich meine Haare entweder damit, oder nur mit Wasser wasche, sind sie gesünder und werden auch endlich länger. Nachdem die Haare ausgespült sind, kippe ich mir einen Krug Wasser mit einem Eßlöffel Essig oder Zitronensaft drüber (das sollte man bei solch einem Shampoo machen).

Dann gabs neulich mal dreierlei vom Lachs: selbstgemachten graved Lachs (mit Basilikum und Orangenschalen mariniert), Lachssuppe und gebratenen Lachs (natürlich nicht alles auf einmal 😉 ).

So, und nun zum Titel dieses Beitrags: ich habe mir ein Kadierbrett (Blendingboard) gebastelt und Rolags gemacht: Kardenbelag bestellt und auf ein Holzbrett von Ikea genagelt. Und dann aus farbiger Rohwolle Rolags hergestellt. Das macht vielleicht Spaß!!!!!! 😀 .  Hier könnte Ihr gucken, wie man dieses Rolags herstellt und hier seht Ihr, wie man sie verspinnt. Diese Faserröllchen sind herrlich fluffig und es ist so schön, sich selber seine Spinnradfutter zusammenzustellen.

Wolle gefärbt hab ich auch, sowohl mit Pflanzen im Topf, als auch im Glas in der Sonne (s. Solarfärbung bei Tante Google). Ein bisschen Ostereierfarbe kam auch noch zum Einsatz. Drei Gläser stehen noch auf dem Fenstersims in der Sonne. Das Ergebnis zeige ich Euch nächstes Mal.

Was noch geschah: meine Herzensschwester war im Krankenhaus, meine Mutter war im Krankenhaus, die Präsentation der Schülerzeitung war mitreißend und einfach nur toll. Mein neu gewonnener Freund S. ist umgezogen (einige 100 km weit weg). Wir hatten zusammen mit seinem Freund einen sehr schönen Abschiedstag. Mein fast 19 Jahre altes Auto ist ohne Beanstandung durch den TÜV gekommen. Gott ist gut ❤ .

Tschüss,  Ihr Lieben, bis bald 🙂

 

Wie gewonnen,so zerronnen

Hallo Ihr Lieben, hier nur ein kleiner Zwischenstand: die Schülerzeitung ist fertig und gestern wurde sie präsentiert. Mit dem Jahresbericht verhielt es sich dann folgendermaßen: als 12 von 24 Seiten fertig waren, ging mein Stick kaputt. Keine Reaktion mehr, nix. Nach Rücksprache mit meiner Auftraggeberin wurde der Umfang des diesjährigen Jahresberichtes dann auf 12 Seiten reduziert. Das ist auch erledigt und gedruckt. Das andere Projekt, die neue Zeitung ist auch im Druck und damit für mich vom Tisch.

Nun geht es privat weiter: morgen werden meine restlichen bestellten Küchenmöbel geliefert und übernächste Woche muss mein fast 19 Jahre alter Opel zum TÜV. Da er wenig Kilometer drauf hat, bin ich zuversichtlich 😉 .

Und nun noch eine nicht so schöne Nachricht: meinen Bekannten wurde der Garten gekündigt 😦 . Ende November ist Schluss damit.  Die gute Nachricht: ich darf ein kleines Stück im Schulgarten bepflanzen.

So Ihr Lieben, das waren meine Neuigkeiten. Achja: das Spinnen macht Fortschritte und ich befasse mich mit Pflanzenfarben. Ich möchte die Wolle selber färben. Tschühüssssss. Nächstes Mal wieder mit Bildern 🙂 .

Nachträglich schöne Ostern

Hallo Ihr Lieben, da bin ich mal wieder!! Die dicksten Brocken meiner diesjährigen Arbeiten sind erledigt. Das Leben kann sich wieder ein bisschen entspannen und es gibt ein paar Neuigkeiten von mir.

Meine Eltern waren an Ostern beide krank und wir mussten das geplante Essen und Zusammensein verschieben. Wir haben uns an Pfingsten getroffen und meine Mutter hatte mir extra eine Ostertorte gemacht: mit grünem Wackelpudding (weil ich den gerne mag) und Rosen, Herzen und Ostereiern 😉 .

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Mein aktuelle Strickarbeit: Wolle, die ich für 50 Cent pro Knäuel gekauft hatte, mit feinem Mohairgarn im gleichen Ton und feinem Seidenmischgarn in einem helleren Ton zusammen verstrickt mit 12 er Nadeln. Das sieht gut aus und gibt einen grobmaschigen warmen Pulli in toller Qualität für 22 Euro.

Tataaaaaa und nun meine neueste Errungenschaft: mein Spinnrad! Gefunden auf ebay-Kleinanzeigen zu einem wirklich guten Preis. Der Kontakt mit der Verkäuferin war sehr nett und das Paket hatte sie toll gepackt: alles schön ausgepolstert mit Luftpolsterfolie und jeder Menge Rohwolle 😉 . Montageanleitung und handgezeichnete Erklärungen dabei und auf der Spule Wolle, die sie selber gesponnen hat. Sowas ist wirklich schon und ich bereue diesen Kauf ganz und gar nicht. Interessanterweise ist das Spinnrad weiß lasiert und passt perfekt in mein Wohnzimmer. Ein i-Tüpfelchen, das ich so nicht erwartet hätte, auch wenn das Spinnrad auf dem Bild schon recht hell aussah.

Beitragsnavigation

langsamerleben

Wege aus dem Wegwerfwahn

Damit auch du am Ende sagen kannst:

"Ich habe gelebt & es war verdammt GEIL!"

https://www.der-ruf.info

an die Gemeinde Christi während des grossen Abfalls

racheles welt

Mein Glaube und ich

Seele's Welt

Über Bücher, Abnehmen und Essen!

jesaja 66:2

...auf den will Ich schauen: der demütig und zerbrochenen Geistes ist und der zittert vor Meinem Wort!

Nephtyis- Cat Couture

zeitlos.unabhängig.miau!