Tageskörnchen – leben und mehr

Archiv für das Schlagwort “Schülerzeitung”

Filzen, Buch und noch mehr Wolle

Hallo Ihr Lieben 🙂 ,

die letzten Wochen waren sehr arbeitsreich. Zu meinen üblichen Arbeiten an der Schülerzeitung (Werbepartner anschreiben, layouten, um den Druck kümmern und einige organisatorische Arbeiten) und dem Jahresbericht (layouten und Druck organisieren) kamen noch unerwartete Arbeiten an einer der Websites und Übersetzungen in leichte Sprache dazu. Gestern hatte ich die meisten Sachen erledigt und nun möchte ich euch ein paar Dinge zeigen, die ich zwischendurch gemacht habe. Ein bisschen was kreatives muss ich schon immer zwischendurch machen, sonst geht’s mir nicht gut.

Zuerst möchte ich euch zeigen, wie das Ergebnis meines Filzversuches inzwischen aussieht.

So sah es aus beim Filzen: viel Luftpolsterfolie, Plastikfolie, Handtücher, Wasser und meine selbst gemachte Seife kamen zum Einsatz.

Und so sieht das Filzstück inzwischen aus. Es ist noch nicht fertig, ich muss nochmal kräftig walken, damit sich alle Fasern richtig schön verbinden. Aber ich habe festgestellt, dass nassfilzen nicht wirklich was für mich ist. Zumindest nicht solche großen Stücke. Das ist mir zu anstrengen. Es macht zwar Spaß auf diesen glitschig nassen Fasern mit Seifenlauge rumzureiben, aber die großen Bewegungen beim walkten sind nichts für mich. Immerhin, so einen duftig weiche und leichten Schal (ca. 80 Gramm) ist schon was tolles.

An meinem Buch-projekt konnte ich nicht viel machen. Nach all den Denkarbeiten, die ich beruflich zu tun hatte, konnte ich mich nicht noch auf das schreiben konzentrieren. Aber ich hab mir wenigstens ein Notiz-buch gebunden. Erinnert ihr euch noch an die alten Schulhefte, die ich vom Schulspeicher gerettet hatte?

Aus den Doppelseiten hab ich Stapel genäht, diese dann weiter zu einem Buchblock zusammen genäht und das ganze mit einem Stück Käseleinen verklebt. Darauf hab ich dann zwei schmale Bändchen geklebt als Lesezeichen.

Aus Karton hab ich mir zwei Kartonstücke zugeschnitten, die ein ganz kleines bisschen größer sind als eine Seite, und diese dann auf einen Stoffstreifen geklebt. Der Abstand zwischen den beiden Kartons ist so groß, wie der Buchblock dick ist. Dann passt er schön zwischen die Deckel.

Dann hab ich mir aus gebrauchtem Packpapier zwei Papierstücke zugeschnitten, die etwas größer sind als die Kartonstücke. Diese hab ich auf beide Kartonstücke geklebt und innen die Kanten und Ecken sauber umgefaltet und geklebt.

Dann hab ich den Buchblock in den Umschlag geklebt. Einfach das vordere und hintere Blatt des Buchblocks mit Kleber einstreichen und den Umschlag dran kleben. Da wo der Stoff ist, ist kein Kleber, das soll ja zum aufklappen beweglich bleiben. Das ganze hab ich dann mit ein paar Bücher beschwert und einige Stunden gut trocken lassen.

So sah das fertige Buch dann aus. Ich habe übrigens mit einem Klebestick und mit weißem Bastelkleber gearbeitet. Das funktioniert am besten.

Im Internet hab ich mir einen passenden Spruch gesucht, ausgedruckt und aufgeklebt. Fertig. Das hat sehr viel Spaß gemacht und ich hab noch Hefte für viele Notizbücher. Dieses hat 160 Seiten. Drin ist mein Kalender und im Moment arbeite ich dran, verschiedene Rubriken einzurichten wie Haushalt, Listen, Ideen usw.

Hier noch Ergebnisse vom Wolle färben. Diesmal in der Mikrowelle, ohne dass sie verfilzte.

Und dann nochmal Wolle: ich hatte mir letztes Jahr ein Vlies Schafwolle gekauft. Einen Teil davon hab ich nun gewaschen. Herrlich, was nach ein paar Waschgängen für  fluffige weiße Fasern und Locken rauskommen. Inzwischen habe ich mir 2 Handkarden bestellt, damit ich diese Fasern vor dem Spinnen noch weiter bearbeiten kann. Aber ich glaube fast, ich kann sie verspinnen, ohne zu kardieren. Weil das Waschen so tolle Ergebnisse gebracht hat, hab ich heute noch mehr davon gewaschen. Nun liegt sie auf dem Wäscheständer und in meinem Bad riecht es wie im Schafstall 😉 .

Ich hoffe, dass ihr auch immer wieder Zeit findet, etwas zu tun, was euch richtig viel Spaß macht.

Bis bald, viele liebe Grüße

Eure cheesesmouse ❤ .

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Wie gewonnen,so zerronnen

Hallo Ihr Lieben, hier nur ein kleiner Zwischenstand: die Schülerzeitung ist fertig und gestern wurde sie präsentiert. Mit dem Jahresbericht verhielt es sich dann folgendermaßen: als 12 von 24 Seiten fertig waren, ging mein Stick kaputt. Keine Reaktion mehr, nix. Nach Rücksprache mit meiner Auftraggeberin wurde der Umfang des diesjährigen Jahresberichtes dann auf 12 Seiten reduziert. Das ist auch erledigt und gedruckt. Das andere Projekt, die neue Zeitung ist auch im Druck und damit für mich vom Tisch.

Nun geht es privat weiter: morgen werden meine restlichen bestellten Küchenmöbel geliefert und übernächste Woche muss mein fast 19 Jahre alter Opel zum TÜV. Da er wenig Kilometer drauf hat, bin ich zuversichtlich 😉 .

Und nun noch eine nicht so schöne Nachricht: meinen Bekannten wurde der Garten gekündigt 😦 . Ende November ist Schluss damit.  Die gute Nachricht: ich darf ein kleines Stück im Schulgarten bepflanzen.

So Ihr Lieben, das waren meine Neuigkeiten. Achja: das Spinnen macht Fortschritte und ich befasse mich mit Pflanzenfarben. Ich möchte die Wolle selber färben. Tschühüssssss. Nächstes Mal wieder mit Bildern 🙂 .

Frühlingserwachen und Wolle färben

Heute hab ich einen kleinen Ausflug ins Markgräflerland gemacht. Herrlich. Es war sonnig, angenehm warm und die ersten Kirschbäume blühen schon.

SAMSUNG DIGITAL CAMERA SAMSUNG DIGITAL CAMERA

In dieser wunderschönen Gegend hab ich früher gewohnt.

Handarbeitsmässig gibt es es nicht so viel Neuigkeiten, da ich grad anderweitig mit Schülerzeitung und Jahresbericht reichlich beschäftigt bin. Ich hab gestern Abend ein „half square Tuch“ angefangen aus Sockenwolle, weil ich was einfaches handarbeiten wollte, ohne groß nachzudenken. Da zeig ich demnächst Bilder.

Vorgestern Morgen bin ich früh aufgewacht und konnte nicht mehr schlafen. Also hab ich Wolle gefärbt. Für die angefangene Stola werde ich nämlich mehr Wolle brauchen als ich dachte. Also hab ich nochmal nachgefärbt. Der erste Färbegang war noch nicht optimal, also hab ich nochmal nachgearbeitet, Und nun hab ich nochmal zwei Stränge, die fast genau so aussieht wie die Wolle mit der ich die Stola angefangen habe. Bilder folgen…im Moment bin ich zu kaputt dafür. 🙂

Waffeln und 120 Hexagons

Heute hab ich mir aus Mehl, Milch und Butter (keine Eier, kein Backpulver) Waffeln gemacht. Ich hätte nicht gedacht, dass das funktioniert, sind aber lecker geworden. Dazu gab es Milchreis und Zimtzucker. Leckeres Frühstück.

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Wie gestern hab ich mich dann  sehr schön ausgeruht, hab eine Weile lesend im Bett verbracht und zwischendurch geschlafen. Meine Bronchitis und Sinusitis behandel ich mit Thymiantropfen und anderen Kräutertropfen. Morgen nochmal schön ausruhen und am Freitag dann zur Fortbildung über Unterstützte Kommunikation.

Mit der Schülerzeitung läuft es soweit gut. Heute wurden die Druckvorlagen in der Druckerei abgegeben und ich ich habe eine ausführliche mail zur Organisation des Verkaufs und Verschickens an meine Kolleginnen  geschickt.

cb ist heute mit seiner Mutter in seiner neuen Heimat: sie haben einen Notartermin.

Dann war noch ein bisschen Häkeln dran, jetzt sind 120 Hexagons fertig. Die letzte Zeit hab ich nicht viel gemacht.

Eine Woche ohne Plastik – Resümée

Heute war ich Milch holen und wollte mich eigentlich dort im Laden noch ein bisschen umschauen, aber ich hatte zu wenig Zeit, da ich einen Termin mit meiner Chefin hatte und nicht früh genug losgefahren war.

Mittwoch war ich in der Schule die fertigen Artikel für die Schülerzeitung abholen. Im kleinen Edeka-Laden in Nachbardorf fand ich TK-Kräuter im Karton, die brauchte ich für meinen selbstgemachten Frischkäse. Den hab ich heute mit gebackenen Kartoffelspalten gegessen.  Zitronenäure im Karton fand ich nicht. Dafür hat M. für mich dort Kneipp Kathreiner Malzkaffee gekauft. Ich habe ihn heute probiert: anders als Caro ist er nicht löslich, sondern wird aufgebrüht und dann abgesiebt. Schmeckt aber ganz gut. Am besten schmeckt mir aber Caro, der hat nicht so einen Malzgeschmack. Der Getreidekaffee von alatura schmeckt mir nicht, der ist zu malzig. cb meinte ich soll ihn in die Garten kippen, die Pflanzen freuen sich drüber.

Gestern war ich einen Spaziergang machen in den Ort. Dort traf ich die Studenten vom Predigerseminar, die für ProChrist eingeladen haben. Wir haben einen Weile geplaudert und dann einer Gruppe Jungs, die vorbei kam, Bücher und Süßigkeiten geschenkt.

Apropos Garten: M., ihre Tochter und ich werden  anfangen zu gärtnern: ich plane und kümmer mich um die Kräuterspirale, die noch vorhanden ist, aber wieder instand gesetzt werden muss. S. wird umgraben und M. die laufende Pflege des Gartens übernehmen. Ein gutes Team! Jeder macht, was er kann.

cb ist heute wieder unterwegs, Häuser gucken. Und ich habe mit meiner Freundin U. lange telefoniert und vorhin noch eine ganze Weile mit M.

Heute hab ich von M. und von meiner Nachbarin Nüsse geschenkt bekommen. Das ist toll. Das Plastikexperiment werde ich noch eine Woche weiterführen. S. hat auf facebook eine Gruppe gegründet für uns drei, da können wir uns austauschen.

Leider hängen die anderen Sachen, die ich mir vorgenommen hatte, alle ein bisschen. Äpfel esse ich regelmäßig, laufen kann ich, wenn mein Rücken mitmacht.

UFOs (Unfertige Objekte)

Heute hab ich mich über ein paar UFOs hergemacht: das rote Leinenkleid, die bunte Tunikabluse und die olivgrüne Hose umgeändert und eine Hose fertiggenäht, die schon einige Zeit hier rumlag. Das war ein richtig gutes Gefühl und alles ist eigentlich ganz gut geworden.

Die letzen Tage hab ich gar nicht viel geschrieben. Am Mittwoch war ja der Zahnarzttermin, danach hab ich mir erstmal ausgeruht. Alles ging gut aus und ich kam ohne Schmerztabletten über die Nacht. Leider konnte ich nicht so gut schlafen, ich hatte bestimmt zuviel Schokolade gegessen ;-).

Am Donnerstag hab ich gearbeitet: die fertige website der Schule mit den Änderungswünschen verglichen und mit meiner Chefin wegen der Schülerzeitung telefoniert.

Am Freitag konnte ich beim Optiker meine neue PC-Brille abholen, hat ganze 39 Euro gekostet, war anfangs noch ungewohnt, aber scheint sich jetzt doch ganz gut zu machen. Außerdem bekam ich einen lieben Brief von cb’s Mutter mit Fotos von ihrem Urlaub in Mexiko (super-schönes Hotel und ein Foto mit Familie).

Gestern hab ich sie dann angerufen und mich bedankt. Wir haben uns lange unterhalten und sie hat mich eingeladen, sie in ihrem neuen Haus zu besuchen, wenn sie umgezogen sind. Naja, das Haus fehlt noch, denn das letzte, das sie sich angesehen hatten, war nicht so ganz das Wahre. Aber ich freu mich sehr, das ist schon meine zweite Einladung nach Kanada innerhalb kurzer Zeit.

Ich habe dann heute auch wieder französisch gelernt. Ich muss gucken, wie ich die Sachen, die mir wichtig sind, auf die Reihe kriege, sowas wie eine to-do-liste für jeden Tag wäre gut…ich muss nur aufpassen, dass ich mir nicht zuviel vornehme, weil ich sonst in Stress gerate. Ist gar nicht einfach, das auszubalancieren. Ich denke aber, dass ich mir demnächst einen Wochenplan mache, mit Aufgaben/Aktivitäten an bestimmten Wochentagen.. z. B. an bestimmten Wochentagen bestimmte Sachen in der Wohnung putzen. Und dann z.B. einen bestimmten Wochentag für  meine Arbeit, einen Tag für Kreatives etc. Ich merke, dass es mir hilft wenn ich z.B. einen Tag für die Arbeit festlege, so hab ich an  den anderen Tagen mehr innere Ruhe und denke nicht die ganze Zeit, ich muss was machen.

cb hat mir gestern erzählt, dass er seit ein paar Tagen den 1 Minuten-Körpercheck macht und es ihm gut gefällt. Das ist schön, vielleicht findet er ja doch mal was, was seiner Gesundheit hilft.

so faul, herrlich!!!

Gestern hab ich gar nichts geschrieben, irgendwie war ich am Abend kaputt. Ich habe mich einige Stunden mit Abrechnungen und Kalkulationen für die Schülerzeitung rumgeschlagen, einen Spaziergang hab ich gemacht, zweimal (!) den Minutencheck und viel über Sebastian Kneipp gelesen.

Das Telefonat mit cb fiel kurz aus, da er zu seiner Mutter gefahren ist. Wir haben dann abends nochmal telefoniert.

Heute hat um halb acht mein Wecker geklingelt, denn ich war heute fürs Schneeräumen der Außentreppe zuständig. Ich habe natürlich gehofft, dass kein Schnee liegt, aber als ich aus dem Fenster schaute, wusste ich: rein in die Klamotten und die warmen Stiefel und raus an die Luft. Es war herrlich. Ich habe S. und die 2,5 jährige K. draußen getroffen, die schon fleißig am Schneeschippen waren. Sie haben mir dann Brötchen und Milch vom Bäcker mitgebracht. So kam ich heute in den Genuss eines Milchkaffees und zweier Brötchen :-). Doch nicht so schlecht, dass es geschneit hat. Die frische Luft tat gut und es war herrlich draußen. Später bin ich dann zum Biosupermarkt gelaufen und hab mir paar Sachen geholt. Ich weiß nicht, wie lange ich schon keine soooooooooo guten Mandarinen mehr gegessen habe. Ein Trrrrrrraum ;-).

Später kam E. und brachte die Rohmilch, schön, dass es die bei uns in der Nähe zu kaufen gibt. Cb gehts wieder besser, er hat heute bis ca 8 Uhr schlafen können. Ich habe mir einen ganz ruhigen Tag gemacht, viel im Bett gelegen und gelesen. Und dabei habe ich die „Eigentlich-solltest-Du-jetzt… Gedanken“ erfolgreich verdrängt.

Erfolg: ich war zweimal draußen, Minutencheck, Apfel, alles okay. Nur Vokabeln hat nicht geklappt..ich muss das irgendwie besser organisieren. Ich merke, dass es mir hilft, wenn ich aufschreibe, was ich mache und lerne. Das möchte ich besser in den Griff kriegen.

Beitragsnavigation

Honigperlen

sweet ladies

cookwithlovefordaughter

Liebe ist nicht das man erwartet zu bekommen, sondern das was man bereit ist zu geben. (Katharine Hepburn)

langsamerleben

Wege aus dem Wegwerfwahn

Damit auch du am Ende sagen kannst:

"ICH HABE GELEBT & ES WAR VERDAMMT GEIL!"

racheles welt

Mein Glaube und ich

seeleswelt.wordpress.com/

Über Bücher, Abnehmen und Rezepte!

jesaja 66:2

...auf den will Ich schauen: der demütig und zerbrochenen Geistes ist und der zittert vor Meinem Wort!

Nephtyis- Cat Couture

zeitlos.unabhängig.miau!